Das Orchideenhaus

Das Orchideenhaus

Bild: Golmann Verlag

“Harry war seit Langem klar, dass die Gene seines Vaters sich bei hm nicht durchgesetzt hatten. Seine Persönlichkeit ähnelte sehr seiner sanftmütigen, künsterlisch begabten Mutter Adrienne weit mehr. Allerdings leider auch in seiner Neigung zu unvermittelten Depressionen, in denen sich die Welt schwarz färbte und Harry sich abmühte, einen Sinn im Leben zu erkennen.”

  • Lucinda Riley – Das Orchideenhaus

Peter Pan

Peter Pan

Bild: Kneseback Verlag

Ich habe ja immer geglaubt, dass Peter Pan ein Kinderbuch ist. Als ich nun aber nun zu Kapitel 6 kam, war ich mir nicht mehr sicher. Lest selbst:

“Darauf antworteten sie [die verlorenen Jungen] eifrig:

“Na ja, ich glaub, auch dieses Haus
braucht Fenster hübsch und klein.
Dann gucken dort die Babys raus,
und Rosen gucken rein!”

Mit Faustschlägen zimmerten sie Fenster und große gelbe Blätter dienten als Jalousien. Aber Rosen…?

“Rosen!”, rief Peter streng.

Schnell taten sie so, als ob an den Wänden die lieblichsten Rosen wüchsen. Babys? Um zu verhindern, dass Peter Babys bestellte, sangen sie rasch weiter:

“Wir haben Rosen dir gebracht.
Die Babys sind am Tor.
Wir Jungs, wir wurden nicht gemacht,
denn uns gab’s schon zuvor.”

(…)

“Nach einer Weile schlief er [Peter] ein, und einige torkelnde Feen mussten über ihn hinwegklettern, als sie von einer Orgie nach Hause gingen. Sie hätten jeden anderen Jungen bestraft, der nachts den Feenpfad versperrt hätte. Aber Peter zwickten sie nur in die Nase und gingen weiter.”

  • J.M. Barrie – Peter Pan

Brideshead Revisited (2)

Brideshead Revisited

Bild: Back Bay Books

“She leaned forward to the locker for a box of cigarettes.

“No, thanks.”

“Light one for me, will you?”

It was the first time in my life that anyone had asked this of me, and as I took the cigarette from my lips and put it in hers, I caught a thin bat’s squeak of sexuality, inaudible to any but me.”

  • Evelyn Waughn – Brideshead Revisited

Juliet, Naked

Juliet, Naked

Bild: Penguin Publishers

“One thing about great art: it made you love people more, forgive them their petty transgressions. It worked in the way that religion was supposed to, if you thought about it. What did it matter that Annie had heard the album before he’d had his chance? Imagine all the people who’d heard the original album before he’d discovered it! Imagine all the people who’d seen Taxi Driver before him, come to that! Did that deaden its impact? Did it make it less his? He wanted to go home, hug her and talk about a morning that he would never forget.”

  • Nick Hornby – Juliet, Naked

Erhöre mein Flehen

Erhoere mein Flehen von Susanna Tamaro

Bild: randomhouse

“Die Wahrheit hängt vom Standpunkt ab”, hatte mein Vater eines Tages zu mir gesagt, “und da es unendlich viele Standpunkte gibt, sind auch die Wahrheiten unendlich viele. Wer behauptet, die Wahrheit in der Hand zu halten, hält in der anderen schon das Messer bereit, um sie zu verteidigen. Wer Gott auf seine Seite zieht, tut es, um dich anschließend zu töten. (…) Wahrheit und Tod gehen immer nebeneinander.”

  • Susanna Tamaro – Erhöre mein Flehen