Eine wie Alaska

Eine wie Alaska

Bild: dtv

“Es kommt die Zeit, da wir begreifen, dass unsere Eltern weder uns retten können noch sich selbst, dass jeder Einzelne von uns, die wir durch den Fluss der Zeit waten, irgendwann von der Strömung weggerissen wird – kurz, dass wir alle gehen.”

  • John Green – Eine wie Alaska
Advertisements

The Fault in Our Stars

Trailer

Die 16-jährige Hazel wird von ihrer Mutter dazu gezwungen, zu einer Selbsthilfegruppe für Teenager, die Krebs haben, zu gehen. Lust hat sie dazu keine, bis sie bei einem der Treffen den zwei Jahre älteren Gus kennenlernt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft. Hazel, die immer ein Beatmungsgerät hinter sich her zieht und Augustus, der nur noch ein Bein hat. Obwohl beide mit schweren Schicksalsschläge konfrontiert wurden, versinken sie nicht in endloser Melancholie und Selbstmitleid. Das Leben ist das, was es ist. Sie versuchen das Beste aus ihrer gegebenen Endlichkeit zu machen. Schon längst hat sich aus der Freundschaft mehr entwickelt, aber Hazel gibt ihren Gefühlen nicht nach, weil sie Gus nicht verletzten will, da sie weiß, dass sie gehen wird. An der Überzeugung hält sie bis zu dem Tag fest, an dem sie ihren Lieblingsautor Peter Van Houten kennenlernt. Ein Tag, der Hazels Leben von neuem verändert.

The Fault in Our Stars (dt: Das Schicksal ist ein mieser Verräter) ist eine etwas andere Liebesgeschichte. Sie ist magisch. Eine Geschichte bei der man von Anfang an weiß, dass es nicht gut ausgehen kann und trotzdem jede Minute hofft, dass es so ist. Ein Film über das Sterben. Ein Film darüber, wie man damit umgeht, zu wissen, dass man stirbt. Doch obwohl er unglaublich traurig ist, macht er einem Mut zu Leben. Diese Traurigkeit ist aber weder düster ist noch betrübt noch aufdringlich. Die beiden Hauptdarsteller Shailene Woodley und Ansel Elgort sind bezaubernd. Überzeugend, mitfühlend, authentisch. Man schließt beide sofort ins Herz und möchte sie nicht mehr los lassen.

Der Film war so spannend wie ich lange keinen mehr erlebt habe. Es ist kein Actionfilm mit rasanten Szenen und Geballer. Es ist die ruhige Erzählweise die jeden Tag beschreibt, die einen tief in die Charaktere und ihre Welt eintauchen lässt. Eine fesselnder Geschichte unterlegt mit einem wunderbaren Soundtrack.

Worte werden diesem Film nicht gerecht. Jeder sollte im Leben einmal so geliebt haben wie Hazel Grace Lancaster und Augustus Waters.