Blutige Steine

Blutige Steine

Bild: Diogenes Verlag

“Er sehe keinen anderen Ausweg als den, sein Priesteramt niederzulegen, da andernfalls, wenn er es seiner Überzeugung gemäß weiterführe, ständige Konflikte mit den Vorgesetzten unvermeidlich seien. Abschließend fügte er, in höchst respektvoller Weise hinzu, dass er im übrigen die Gesellschaft von Menschen, die zu Steinen beteten, jenen vorzöge, die sie anstelle eines Herzens in der Brust trügen.”

  • Donna Leon: Blutige Steine – Commissario Brunettis vierzehnter Fall
Advertisements