Androgynous Bookworms

Ask the passengers

Bild: Little Brown and Company

“Why don’t you call your girlfriend?” Kristina yells. The music is really loud.

“Nah,” I say.

“Why not?”

“Just because,” I say. God. Life was a lot simpler a few hours ago when she thought I was just an asexual seasponge.

(…)

“Why? So you can gloat about how you guessed?”

“I don’t gloat.”

“Anyway, you’d have never known if I didn’t tell you in the first place. You’d think I was still an androgynous bookworm.”

“Hold on. You’re not an androgynous bookworm?” she asks, and pulls out her phone.

  • A.S. King – Ask the Passengers
Advertisements

My Life on the Road

My Life on the Road

Bild: btb

“Wer glaubt, wir würden in einer postfeministischen Welt Leben, wird erfahren, dass die Gewalt gegen Frauen – von der Ermordung weiblicher Säuglinge bis hin zu “Ehrenmord”, Kinderehen und Menschenhandel – das Geschlechterverhältnis auf dem Planeten zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit verschoben hat, zugunsten der Männer. Wenn dann die Männer im Publikum sagen, sie wollten nicht länger einem maskulinen Klischee entsprechen, das ihnen in vielen Fällen die Luft zum Atmen nimmt, und sich beispielsweise mehr in die Erziehung ihrer eigenen Söhne und Töchter einbringen, wird allen Anwesenden klar, dass sich Fortschritt nicht nur am Maßstab des Vergangenen messen lässt, sondern auch an dem, was sein könnte.”

  • Gloria Steinem – My Life on the Road

Israel verstehen

israel-verstehen

Bild: Panini Comics

“Eines Tages erreichte uns ein Anruf vom Chef des Hinterbliebenenforums. Er fragte, ob er kommen dürfe, um mit uns zu reden. Für uns war es neu, das von einem Israeli zu hören. Als er kam, fanden wir es schrecklich, dass er gläubig war. Aber als er über seinen toten Sohn sprach, war es egal, dass er Jude war und wir Araber. Er war einfach ein Mensch und litt ebenso wie wir.”

  • Sarah Glidden – Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger