Far from the Madding Crowd

Trailer

Die junge, eigenwillige Bathseba Everdeen erbt die Farm ihres Onkels. Doch anstatt zu heiraten und sich dem Haushalt und dem Kinderkriegen hinzugeben, wie es sich für eine Frau gehört, steht sie jeden Tag mit ihren Mitarbeitern auf dem Feld und nimmt die Verwaltung ihrer Farm mit größter Selbstverständlichkeit selbst in die Hand. Die schöne und ungewöhnliche Frau fällt bald einigen Verehrern auf. Aber Bathseba ist entschlossen, ihren eigenen Weg zu gehen und sich nicht irgendwelchen Männern zu unterwerfen. Bis zu dem Tag, an dem sie Frank trifft und sie all ihre Vorsätze und Vorsicht über Bord wirft.

Far from the Madding Crowd (dt: Am grünen Rand der Welt) spielt um 1870 im idyllischen Süden Englands und basiert auf dem gleichnamigen britischen Klassiker von Thomas Hardy. Die Geschichte über Liebe und Stolz ist wunderbar gespielt. Carey Mulligan als Bathseba ist kess und wortgewandt, genauso aber unschuldig und gerecht. Sie weiß genau, wie hart sie arbeiten muss, um in einer von Männern dominierten Welt akzeptiert zu werden und erlaubt sich weder Fehler noch Gefühle. Dabei ist sie aber nicht hart und verbittert, sondern tritt der Welt mit Charme und gefühlter Leichtigkeit gegenüber. Der Film ist – finde ich zumindest – ein guter Spiegel seiner Zeit und Bathseba eine liebenswerte Figur, die Carey Mulligan hervorragend darstellt.

Die schlichte Handlung ist nicht das aufregende an dem Film. Es ist die Landschaft, die Menschen und die Musik, die ihn sehenswert machen. Grüne Hügel, satte Wiesen, gelbe Weizenfelder soweit das Auge reicht; im Winter bedeckt mit weichem, weißen, knirschendem Schnee. Das Meer rauscht sanft in der Brandung. Im Herrenhaus geht es oft laut und turbulent zu. Besonders wenn etwas gefeiert wird. Alle sitzen zusammen, essen, trinken und musizieren. Die Akzeptanz der Arbeiter gegenüber ihrer “Misses” ist mit jeder Faser, in jedem Blick und mit jedem Kommentar spürbar. Das Porträt des harten Landlebens mit Höhen und Tiefen, der Zusammenhalt, die Bilder, der Witz und Charme der Figuren machen den Film zu dem schönen Erlebnis, das es für mich war. Verzaubert von der ersten Minute, wenn auch nicht von der Handlung.